LAURIDS LOHR
GOLF PROFESSIONAL

HALLO,
ICH BIN LAURIDS LOHR!

Ich bin 20 Jahre alt und Golf ist die große Leidenschaft meines Lebens. 2016 habe ich den Übertritt ins Profilager gewagt, auch wenn manche sagten, das wäre zu früh. Klar - ich war mit 16 Jahren der jüngste Professional auf der Tour, aber mein Zeitfenster ist groß genug, dass ich ausreichend Erfahrungen sammeln und mich an das Leben als Golfprofessional gewöhnen kann. Und wie mein Vater mir schon sagte: Schwimmen lernt man nur im tiefen Wasser! Mein Ziel habe ich klar vor Augen: Ich will es innerhalb der nächsten 5 Jahre auf die European Tour schaffen und für dieses Ziel gebe ich alles!




 

PROFIGOLF UND CORONA

Wie im gesamten Land hatten die Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie auch ihre Auswirkungen auf den Spielbetrieb der professionellen Golftouren. Ich hatte ursprünglich geplant ab April 2020 wieder in den Turnierbetrieb der Pro Golf Tour einzusteigen und meine ersten Schritte auf der Challenge Tour zu gehen, doch leider wurden ab März die meisten Turniere aufgrund der Auflagen durch die Politik von den Profitouren abgesagt. Dazu kam, dass gleichzeitig auch europaweit die Golfclubs schließen mussten und der Flugbetrieb nahezu komplett zum erliegen kam, so dass ein geregelter Trainingsbetrieb oder Trainingsreisen nicht mehr möglich waren.

Daher entschied ich mich, die Zeit produktiv zu nutzen. Nachdem ich bei der PGA of Germany letzten November die Ausbildung zum C-Trainer abgeschlossen hatte, begann ich jetzt das Modul I zum PGA-Assistant, das ich im Oktober 2020 abgeschlossen habe und das mir viele neue Erkenntnisse über mein eigenes Spiel vermittelt hat. Ach ja, und ganz nebenbei brachte ich noch meine schriftliche und mündliche Abiturprüfung in Hamburg hinter mich. Also habe ich alles in allem den Lockdown so weit wie möglich positiv genutzt.




Aber die Corona-Maßnahmen hielten noch eine weitere Überraschung für mich parat: als mein Golfclub in Machern wieder öffnete, erhielt ich einen Anruf von Robert Baker, meinem Trainer. Dieser saß in Österreich fest und bot mir an, auf seinem Rückweg nach Hamburg eine Trainingseinheit in Leipzig zu absolvieren. Aus einer anfänglich geplanten Trainingsstunde wurden drei sehr intensive Stunden auf der Driving Range, die mir wieder einmal zeigten, was einen Weltklassetrainer wie Robert ausmacht. Perfekte Analyse mit extrem fokussiertem, hartem und forderndem Training. Technische Probleme, die ich seit Jahren mit mir rumschleppte, waren plötzlich Geschichte! Die Umsetzung braucht nun etwas Zeit, aber ich spiele schon konstant gute Trainingsrunden und habe mit dem Driver wieder eine Fairways-Hit-Quote von >80%.

Da die ProGolf Tour den Turnierbetrieb wieder aufgenommen hat, konnte ich gleich meine ersten Erfahrungen nach der Schwungumstellung machen. In meinem ersten Turniereinsatz in Polen hatte ich sehr viele hervorragende Schläge, vor allem am ersten Turniertag. Auch wenn es noch an Turniererfahrung in diesem Jahr mangelte, erkannte ich zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder, wie groß mein Potenzial ist und ich konnte viel Erfahrung mitnehmen und Selbstbewusstsein aufbauen. Dasselbe beim Turnier  St.Pölten, bei dem ich - bei dem durch permanente Regenunterbrechungen auf zwei Runden verkürzten Turnier - in der ersten Runde bis zur 15. Spielbahn noch T-15 lag, dann aber durch zwei dumme Fehler den Cut verpasste. Dennoch nehme ich das Positive mit und gehe ich mit großer Zuversicht in die kommenden Turniere.

Leider fand der diesjährige European Tour Qualifier infolge Corona nicht statt, so dass alle letztjährigen Spieler ihre in 2019 erspielten Kategorien wohl auch für 2021 behalten werden. Das bedeutet für mich, dass ich im nächsten Jahr die Möglichkeit haben werde, als A1-Member auch einige Turniere auf der Challenge Tour zu spielen. Ich hoffe, dass ich bis dahin noch einige Sponsoren gewinnen kann, denn die Teilnahme auf der Challenge-Tour geht leider richtig ins Geld und die Sponsorensituation hat sich durch die Corona-Krise natürlich nicht gerade verbessert. Man kann schon froh sein, wenn einen in der jetzigen Situation zumindest die bestehenden Sponsoren unterstützen können. Auch hier ist eben Ausdauer und harte Arbeit neben dem Platz gefragt.

Da die Saison infolge Corona-Pandemie im Prinzip gelaufen war, hatte ich nur noch für zwei Turniere auf der ProGolf Tour gemeldet: in Marienbad (CZ) und Haugschlag (A). Natürlich habe ich die Hoffnung, dass der Tourbetrieb in der Saison 2021 wieder normal läuft. Hier heißt es Däumchen drücken!


MEINE ZIELE

Grundsätzlich will ich den kompletten Sprung auf die Challenge Tour innerhalb der nächsten zwei Saisons schaffen. Das übergeordnete Ziel bleibt aber nach wie vor die European Tour!

Weiterhin viel Spass! Ich bleibe am Ball!

EUER LAURIDS



MEINE SPONSOREN